Home

|

Kontakt

|

Impressum

|

Eine Reise in die Vergangenheit


 

 

 

 

 

 

 


JOURNAL

PROFIL

SOLDATENSUCHE

SATZUNG

SOLDATENGRÄBER

PRESSE

LINKS

Archiv Meta

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed.
Was ist RSS?


Der Verein Russland Kriegsgräber e.V. ist immer dankbar für Geld- und Sachspenden in Form von Urkunden, Feldpostbriefen oder Fotoalben. Weitere Informationen dazu finden Sie hier...



27. November 2018

Kertsch-Eltigener Operation

Die Kertsch-Eltigener Operation war ein amphibisches Landungsunternehmen, das die Rote Armee im November 1943 während des Zweiten Weltkriegs unternahm. Ziel der Operation war die Rückeroberung der Halbinsel Krim.

Der Kuban-Brückenkopf (auch Gotenkopf) war eine deutsche Auffangstellung auf der Taman-Halbinsel in Südrussland, die von Januar bis Oktober 1943 bestand. Sie war nach dem Rückzug der deutschen [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



16. November 2018

Stalingrad – Agonie und Irrsinn deutscher Führung

Hitler will den kollektiven Heldentod. Doch der Oberbefehlshaber der 6. Armee entscheidet sich für die Kapitulation.
Von 300.000 Soldaten leben noch 90.000.
Nur 6000 kehren zurück.
Mit einer Million Soldaten eröffnete die Rote Armee am 19. November 1942 ihre Offensive, die zur Einkesselung der 6. Armee in Stalingrad führte. Hitler und seine Generäle reagierten konfus. [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



8. November 2018

Der Erste Weltkrieg endet in einem Salonwagen

In einem Eisenbahnwagen in Compiègne rund 80 Kilometer nördlich von Paris unterzeichnen der deutsche Abgesandte Matthias Erzberger und der französische Marschall Ferdinand Foch am 11. November 1918 die Waffenstillstandsbedingungen der Entente-Mächte.
Bereits Anfang Oktober hatte die deutsche Reichsleitung um einen Waffenstillstand ersucht, doch zogen sich die diplomatischen Notenwechsel über Wochen hin.
Die von Foch diktierten und [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



1. November 2018

Kriegsende 1918 - Atempause für den Weltuntergang

Mit der Kapitulation Deutschlands endete am 11. November 1918 der Erste Weltkrieg.
Millionen Menschenleben hatten die Militärs des Kaisers da für ihre Weltmachtträume verheizt. Die Verantwortung für die Niederlage schanzten sie gerade noch rechtzeitig den Zivilisten zu - mit fatalen Folgen.
Die Atmosphäre war eisig. Was die Herren wollten, herrschte Marschall Ferdinand Foch die vier [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



22. Oktober 2018

Der Vorstoß in den Kaukasus

Während der deutschen Sommeroffensive von 1942 waren Ende Juli drei deutsche Armeen der Heeresgruppe A unter Wilhelm List am unteren Don nach Süden und Südosten in Marsch gesetzt worden.
Anfang August eroberte die 1. Panzerarmee unter Ewald von Kleist die 300 Kilometer südlich von Rostow gelegenen Ölfelder von Maikop, die ein Hauptziel der Offensive darstellten. [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



10. September 2018

Der Tod von Leningrad

Es gab viele Massentragödien im Zweiten Weltkrieg: In Hiroshima wurden in ein paar Augenblicken 160 000 Menschen getötet, und im Februar 1945 kamen in Dresden in zwei Nächten 135 000 Männer, Frauen und Kinder ums Leben. Die Tragödie von Leningrad aber, die nahezu eine Million Menschen das Leben kostete, ist beispiellos. Im September [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



6. August 2018

Erschöpft und ungepflegt – Der große Rückzug 1943

Im Sommer 1943 mussten sich die deutschen Armeen unter dem Druck der Roten Armee weit nach Westen zurückziehen. Wie Archivfunde zeigen, fehlte es an Waffen, Männern und Moral.

Das Jahr zwischen dem Scheitern der deutschen Sommeroffensive im Juli 1943 gegen Kursk und dem Zusammenbruch der deutschen Heeresgruppe Mitte im Juni 1944 gehört zu den wenig [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



5. Juli 2018

„Unternehmen Zitadelle“ – die Hölle von Kursk -

Am 5. Juli 1943 begann mit dem Angriff auf Kursk die letzte Großoffensive der Wehrmacht im Osten. 625.000 Landser traten gegen eine dreifache Übermacht an. Augenzeugen sprachen von der Apokalypse.

Mit zwei Armeen mit 625.000 Soldaten wollte die Wehrmacht mit dem „Unternehmen Zitadelle“ die sowjetischen Armeen vernichten, die den Frontbogen um Kursk zur größten [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



22. Juni 2018

Der Überfall auf die Sowjetunion - 22. Juni 1941

Die Nationalsozialisten gingen von der sozialdarwinistischen Vorstellung eines naturgegebenen “Kampfes um das Dasein” der Völker und Rassen aus. Die Sowjetunion galt als Träger des “jüdischen Bolschewismus” und als eine unmittelbare Bedrohung für das Deutsche Reich. Aus nationalsozialistischer Sicht war der Kampf der überlegenen “arischen Rasse” gegen die sowjetischen “Untermenschen” [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



1. Juni 2018

Hitlers „Siegesplan“ war irrational

Im Frühjahr 1942 hatte die Wehrmacht an der Ostfront rund 35 Prozent ihrer Einsatzstärke von Juni 1941 verloren. Der Kampfkraftverlust war sogar noch höher; er lag bei 50 Prozent für die Heeresgruppe Süd und sogar 65 Prozent für die beiden anderen Heeresgruppen Mitte und Nord.
3319 abgeschossenen Panzern standen nur 732 neu ausgelieferte Kettenfahrzeuge gegenüber. [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



« Vorherige Einträge