Home

|

Kontakt

|

Impressum

|

Eine Reise in die Vergangenheit


 

 

 

 

 

 

 


JOURNAL

PROFIL

SOLDATENSUCHE

SATZUNG

SOLDATENGRÄBER

PRESSE

LINKS

Archiv Meta

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed.
Was ist RSS?


Der Verein Russland Kriegsgräber e.V. ist immer dankbar für Geld- und Sachspenden in Form von Urkunden, Feldpostbriefen oder Fotoalben. Weitere Informationen dazu finden Sie hier...



10. September 2018

Der Tod von Leningrad

Es gab viele Massentragödien im Zweiten Weltkrieg: In Hiroshima wurden in ein paar Augenblicken 160 000 Menschen getötet, und im Februar 1945 kamen in Dresden in zwei Nächten 135 000 Männer, Frauen und Kinder ums Leben. Die Tragödie von Leningrad aber, die nahezu eine Million Menschen das Leben kostete, ist beispiellos. Im September [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



6. August 2018

Erschöpft und ungepflegt – Der große Rückzug 1943

Im Sommer 1943 mussten sich die deutschen Armeen unter dem Druck der Roten Armee weit nach Westen zurückziehen. Wie Archivfunde zeigen, fehlte es an Waffen, Männern und Moral.

Das Jahr zwischen dem Scheitern der deutschen Sommeroffensive im Juli 1943 gegen Kursk und dem Zusammenbruch der deutschen Heeresgruppe Mitte im Juni 1944 gehört zu den wenig [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



5. Juli 2018

„Unternehmen Zitadelle“ – die Hölle von Kursk -

Am 5. Juli 1943 begann mit dem Angriff auf Kursk die letzte Großoffensive der Wehrmacht im Osten. 625.000 Landser traten gegen eine dreifache Übermacht an. Augenzeugen sprachen von der Apokalypse.

Mit zwei Armeen mit 625.000 Soldaten wollte die Wehrmacht mit dem „Unternehmen Zitadelle“ die sowjetischen Armeen vernichten, die den Frontbogen um Kursk zur größten [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



22. Juni 2018

Der Überfall auf die Sowjetunion - 22. Juni 1941

Die Nationalsozialisten gingen von der sozialdarwinistischen Vorstellung eines naturgegebenen “Kampfes um das Dasein” der Völker und Rassen aus. Die Sowjetunion galt als Träger des “jüdischen Bolschewismus” und als eine unmittelbare Bedrohung für das Deutsche Reich. Aus nationalsozialistischer Sicht war der Kampf der überlegenen “arischen Rasse” gegen die sowjetischen “Untermenschen” [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



1. Juni 2018

Hitlers „Siegesplan“ war irrational

Im Frühjahr 1942 hatte die Wehrmacht an der Ostfront rund 35 Prozent ihrer Einsatzstärke von Juni 1941 verloren. Der Kampfkraftverlust war sogar noch höher; er lag bei 50 Prozent für die Heeresgruppe Süd und sogar 65 Prozent für die beiden anderen Heeresgruppen Mitte und Nord.
3319 abgeschossenen Panzern standen nur 732 neu ausgelieferte Kettenfahrzeuge gegenüber. [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



15. Mai 2018

Kertsch - Krim - Kaukasus - Frühjahr 1944

Wie Stalins Rote Armee die Krim eroberte
Wenn Russlands Präsident Wladimir Putin sich bei seiner Aneignung der Krim zumindest innenpolitischer Zustimmung erfreuen kann, dann hat das viel mit der Erinnerung an Josef Stalin und den Zweiten Weltkrieg zu tun.
Mehr als acht Monate lang hatte die Rote Armee 1941/42 dem Befehl des roten Zaren Folge [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



8. Mai 2018

8. Mai 1945 - Kapitulation - Kriegsende

Über allen Gipfeln
Ist Ruh’,
In allen Wipfeln
Spürest Du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur! Balde
Ruhest du auch.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



1. Mai 2018

Die vielen Fehler auf dem Weg nach Kursk

Im Mai 1943 war die Wehrmacht zu großen Operationen kaum mehr in der Lage.

Um wenigstens an einer Stelle Handlungsfähigkeit zu beweisen, wurde Kursk als Ziel ausgewählt. Aber die Zeit verstrich.
Den Zustand der deutschen Ostfront nach der Katastrophe von Stalingrad beschreibt der Bericht eines Armeeoberbefehlshabers vom März 1943. Darin heißt es: „Die Truppe, [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



15. April 2018

Wie Stalins Rote Armee die Krim eroberte -April 1944-

Stalins Schatten über der Krim: Im Frühjahr 1944 begann die Rückeroberung der Halbinsel und ihrer „Heldenstadt“ Sewastopol.
.
Im April 1944 begann der sowjetische Angriff auf die Krim. Schnell wurden die deutsch-rumänischen Linien durchstoßen. Hitler verbot die Räumung Sewastopols. Hitler opferte eine ganze Armee, um das zu verhindern. Große Teile der 17. Armee der Wehrmacht wurden [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



31. März 2018

Brief-Botschaften aus dem Jahr 1945

Ida L. hat eine Kiste mit über hundert Briefen ihrer Familie gefunden. Es sind bewegende Zeugnisse sowohl ihrer Familiengeschichte als auch der Zerstörung Gochs im Februar 1945.
Die Vergangenheit verbirgt sich manchmal in Erinnerungen, über die kaum gesprochen wird. Oder in einer “Schatzkiste”, die Jahrzehnte in einem Wohnzimmerschrank verstaut und nicht mehr beachtet wurde. Ida [...]

Weiterlesen...
Kategorie: Vorstand | 0 Kommentare »



« Vorherige Einträge